Sale

Tjukurpa, Großes Känguru 2020 (6er-Paket)

Statt  110,00

( 146,67 / 1 L)
Enthält 19% MwSt. zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage

Unser Paket besteht aus sechs Flaschen Großes Känguru 2020.

Das Große Känguru ist unsere Grande Cuvée bei Tjukurpa. Sie besteht aus Kerner und Weissburgunder und stellt den Ausdruck dessen dar, was wir als außergewöhnlich leckeren Wein auf hohem Niveau betrachten. Im Jahrgang 2020 haben wir 1.063 Flaschen hergestellt, die bald ausgetrunken sein werden. Also kaufen, solange es das Große Känguru noch gibt.

90 Punkte The Wine Advocate Ausgabe 264, 30.12.2022

Art.Nr: TJ-20-8093-6
Gesamtproduktion

1.063 Flaschen

Alkoholgehalt

14,0 %

Füllmenge

750 ml

Geschmacksrichtung

trocken

Verschluss

Schraubverschluß

Allergene

enthält Sulfite

Kategorien: , , , , , , ,

Nachdem unser Großes Känguru aus dem Jahr 2016 nun einige Jahre Reife hinter sich hat, können wir die Idee, die hinter diesem Wein stand, besser beurteilen und müssen sagen, dass wir sehr zufrieden damit sind. Wir hatten das Große Känguru als unsere Grande Cuvée bei Tjukurpa gesehen, also das Beste, was Tjukurpa in jedem Jahr zu bieten hat. Ursprünglich hatten wir Traumzeit als Name für diese Weinlinie gewählt. Aber da dieser Name markenrechtlich geschützt ist, haben wir beschlossen, nun Tjukurpa zu verwenden. Tjukurpa ist der ursprüngliche Begriff für Traumzeit im zentralaustralischen Aborigines-Dialekt Pitjantjatjara.

Rebsorten

Bei Tjukurpa beschäftigen wir uns mit unterschiedlichen Rebsorten und da die verschiedenen Rebsorten nicht in jedem Jahr die gleiche Qualität liefern, hatten wir geplant, die Rebsortenzusammensetzung unseres Großen Kängurus von Jahr zu Jahr variieren zu lassen. Die Erfahrungen mit dem Jahrgang 2016 zeigen jedoch, dass wir die hauptsächlich aus Kerner bestehende Cuvée, die uns immer ein wenig an hochwertigen kalifornischen Chardonnay erinnert, sehr mögen und wir in jedem Jahr Kerner als Basis dieser verwenden wollen.

Weiterhin haben wir bei der Cuvéestellung des Jahrgangs 2020 herausgefunden, dass ein Weissburgunderanteil sehr gut zum Großen Känguru passt. Er hebt die Anmutung an hochwertigen kalifornischen Chardonnay noch einmal deutlicher hervor. In 2020 besteht das Große Känguru zu 53 % aus Kerner und 47 % aus Weissburgunder.

Ausbau

Ausgebaut haben wir den Kerner über 24 Monate in einem neueren 225 l Barrique aus Wiener Eiche der Holzküferei Hösch (Baujahr 2018; Toasting: HT)  und einem älteren 225 l Barrique von Seguin Moreau aus dem Jahr 2012.

Für den Weissburgunder haben in ein gebrauchtes 400 l Tonneau von Damy (Tradition; Baujahr 2013) verwendet, das von den Caves de Tain l’Hermitage stammt und das ursprünglich einmal mit Syrah belegt war.

Herkunft

Sowohl der Kerner als auch der Weissburgunder kommen aus der Ersten Lage Niersteiner Paterberg und wurden selbstverständlich von Hand gelesen.

Produktionsmenge

Da das Große Känguru inzwischen sein Experimentalstadium verlassen hat, haben wir die Produktionsmenge erhöht und 1.063 Flaschen im Jahrgang 2020 abgefüllt. Das ist zwar eine deutliche Steigerung gegenüber den 259 Flaschen des Jahrgangs 2016, aber viel ist es auch nicht. Also greifen Sie zu, bevor der Wein ausverkauft ist.

Analysedaten

Abschließend noch einige Analysedaten. Der Wein hat 13,6 % Alkohol, einen Restzucker von 5,1 g/l und eine Säure von 5,6 g/l. Der zuckerfreie Trockenextrakt beträgt 19,0 g/l. Abgefüllt wurde er am 27.10.2022 mit sehr moderaten 14 mg/l freiem Schwefel (ganz ungeschwefelt wollten wir ihn dann doch nicht abfüllen).

Verkostung

23.11.2022

Intensives Strohgelb mit dezenten Grünreflexen. Kraftvolles, angenehm süß wirkendes Bukett mit einer schönen Kombination aus Frucht und Blüten, das von einer sanften Holznote untermalt ist. Mirabellen, gelbe Pflaume und (etwas) Banane. Blumenwiese, etwas Heu und eine Spur Blütenhonig. Leichte Assoziationen an Viognier. Vielleicht ein wenig rote Äpfel und Birnen. Mit Luft kommt etwas Flanelltoast, ein wenig Moos und etwas ätherisch-minziges hervor. Ist nicht im eigentlichem Sinne komplex, aber vielschichtig und es gibt immer etwas interessantes, neues zu entdecken. Am Gaumen sehr harmonisch und cremig-süß. Eher Extraktsüße als das leichte Restzuckerschwänzchen, das der Wein hat. Mittlerer bis voller Körper, balancierte Säure, durchaus merklicher, aber sehr gut integrierter Alkohol, Mirabellen, gelbe Pflaume, ein Tupfer Blütenhonig und zu Beginn dezente, aber dann deutlicher hervortretende Nussnoten, die irgendwo zwischen Haselnüssen und Walnüssen changieren. Schöne, angenehme, leicht toastige Länge. Der Wein ist genau das, was er auch sein sollte. Sehr lecker, trinkig und dabei doch in jeder Faser hochwertig. Kann man zwar schon gut antesten, aber ein Jahr Reife wird ihm guttun. Bis 2028.

Robert Parker

90 Points (The Wine Advocate Issue 264, Dec. 30th, 2022)

„Still widely unknown, this is one of the stellar producers in Rheinhessen.“

Frank’s 2020 Tjukurpa Grosses Känguru is an aromatic and elegant blend of 53% Kerner and 47% Pinot Blanc, both sourced in the Niersteiner Paterberg. Aged for 24 months in a two-year-old 225-liter Viennese oak barrique from Hösch, an older 225-liter barrique from Seguin Moreau (Kerner) and a secondhand 400-liter tonneau from Damy from Caves de Tain l’Hermitage (that was once filled with Syrah), the „big kangaroo“ represents the expression of what Wolfgang Frank considers „exceptionally delicious Rheinhessen wine at a high level.“ The wine offers clear and elegant, aromatic and ripe fruit with delicate earthy aromas. Mouth-filling round and fruity on the palate, this is a full-bodied, elegant and charming, remarkably fine and saline-finishing white blend with intense fruit yet also the typical swing of a delicate Niersteiner. Ripe pears and apples are the leitmotivs in this cuvée, whose finish is remarkably long, structured, stimulating, saline and bitter with its citrus fruit notes. There were 1,063 bottles filled at end of October of this year with a very moderate 14 milligrams per liter of free sulfur. 13.6% measured alcohol. Screw-cap closure. Tasted in December 2022.

Tjukurpa is the original term for „dreamtime“ in the Central Australian Aboriginal dialect Pitjantjatjara. With Tjukurpa, W.E. Frank deals with different grape varieties. Since these do not deliver the same quality every year, the grape variety composition of the „big kangaroo“ should vary from year to year. „However, the experience with the 2016 vintage showed that we really like the cuvée consisting mainly of Kerner, which always reminds us a little of high-quality California Chardonnay, and we want to use Kerner as the basis of this in every year,“ says Frank. „Furthermore, when making the cuvée for the 2020 vintage, we found that a Weissburgunder [Pinot Blanc] component goes very well with the Grosses Känguru. It highlights the impression of high-quality Californian Chardonnay even more clearly,“ he finds. To me, however, this is a typical old-school Rheinhessen blend in a modern interpretation. It’s a lovely wine for now and the coming four or five years.